Samstag, 29. Dezember 2012

Milch - Bollen

 
 


Nach den letzten Roggenmischbroten war uns nun wieder nach Weizen.....
Weich und fluffig sollte es sein! Mit einer hauchdünnen, splitterigen Kruste!

Und siehe da - hier ist es:


Vorteig

275g Weizenmehl T 550
    9g Frischhefe
275g Vollmilch

Teig

         Vorteig
640g Weizenmehl T 550
    9g Backmalz
  18g Honig
  18g Butter
    9g Frischhefe
  16g Salz
245g Vollmilch

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Milch - Bollen" aus dem Buch "Brotland Deutschland", Band 2 Spezialbrote, von Franz Josef Steffen

Zubereitung:


Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 3 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten miteinander klümpchenfrei verkneten und den Teig 20 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen.
Anschließend den Teig in 2 gleich schwere Stücke teilen, die einzelnen Teigstücke leicht rundwirken und für 15 Minuten abgedeckt mit Folie zur Zwischengare stellen.

Nun die Teiglinge straff rundwirken, mit der Oberfläche in Mehl drücken, mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt mit Folie 35 Minuten zur Gare stellen. 
Die Teiglinge einschneiden, 5 Minuten gehen lassen, mit viel Schwaden bei 235°C anbacken und fallend auf 210°C in ca. 35 - 40 Minuten fertigbacken.


 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo,

    bin gerade über deine Signatur im Brotbackforum hier rein geschneit und habe so ein bisschen rumgeblättert. Die Anleitung hier finde ich richtig toll bebildert und ich freue mich schon darauf, öfter hier reinzuschauen...

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia,

    viele Wege führen nach Rom *lach
    Schön, dass es dir auf meinem Blog gefällt.
    Blättere ruhig noch ein bisschen - während ich jetzt lecker Essen gehe beim Griechen....

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christian,
    " Bollen " hört sich ja gut an. Womit
    schneidest du denn ein, weil es so
    gleichmäßig, bzw. wie gemalt aussieht!!
    Das Christkind weiß wohl, dass du deine
    Familie am liebsten mit leckeren Sachen
    aus dem Ofen verwöhnst. Hat so ein Backrahmen
    nur den Sinn, dass die Seiten nicht kross
    werden? Kannte ich noch gar nicht.
    Liebe Neujahrsgrüße von Daggi und weiterhin
    viel Spaß beim Backen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Daggi,

      ich schneide mit nem ganz normalen Wellenschliff-Messer ein - war mal ein Werbegeschenk von unserem Heizöl-Lieferanten...
      Der Backrahmen ist wirklich toll - die Seiten bleiben schön weich und oben drauf ist ne richtig dicke Kruste.
      Dir auch ein schönes Jahr 2013 und

      liebe Grüße
      Christian

      Löschen