Samstag, 11. Januar 2014

Rosinenbrot


Gestern abend gebacken, aber erst heute morgen probiert und für absolut klasse empfunden! Es ist wunderbar weich und durch die Rosinen leicht süß - so wie die ganze Familie es liebt.



Zutaten:

Sauerteig (DEF)


100g Weizenmehl T 812
100g Wasser, warm
  10g Anstellgut
 
Teig

         Sauerteig
600g Weizenmehl T 812
  15g Backmalz
150g Rosinen
355g Milch, warm
  10g Frischhefe
  14g Salz
  20g Olivenöl  
  25g Sommerhonig

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten, für 15 - 20 Stunden, abgedeckt mit Folie reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und solange auf 3.Stufe des Spiralkneters verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselboden komplett gelöst hat.
Den Teig 20 Minuten ruhen lassen, anschließend
einmal dehnen und falten und dann 30 Minuten gehen lassen.
Nach der Gare den Teig rund und anschließend lang wirken.
Nun den Teigling in eine gebutterte Backform legen und abgedeckt mit Folie weitere 90 Minuten gehen lassen.
Nach der Gare den Teigling,einschneiden, in den auf 230°C (Ober/Unterhitze) vorgeheizten Ofen mit Schwaden schieben, 10 Minuten anbacken, die Ofentür kurz öffnen um die Schwaden abzulassen und in weiteren 30 Minuten bei 220°C fertig backen.
Nun das Brot aus der Form nehmen, mit Wasser besprühen und nochmal für 10 Minuten bei 200°C Heißluft in den Ofen schieben. 












Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    ich habe vor einer Stunde schon geguckt, ob du das
    Rosinenbrot gepostet hast!! Und jetzt ist es da. Ich
    bin nur kein " Rosinenfan "! Aber deine Neujahrsbrötchen
    habe ich gebacken, da ich ja jetzt deinen Sommerhonig
    habe. Sie sind sehr lecker.
    Liebe Grüße von Daggi und ein schönes Wochenende
    und noch vielen Dank für deine Grußkarte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Daggi,

      das Brot schmeckt auch "rosinenlos" ;-)
      Schön, dass dir die Neujahrsbrötchen gefallen - und mit meinem Honig sind sie ja dann wirklich genauso gemacht worden wie meine...

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Tja Christian, spätestens jetzt hast Du meiner Mutter "einen dicken Stein im Brett". Sie bedankt sich herzlich für das Rezept!

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulla,

      hoffentlich nicht nur bei deiner Mutter.... :-)

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Lieber Christian, der Stein in MEINEM Brett ist schon vergoldet ;-) Das fehlende Wort "bei" habe ich jetzt erst entdeckt - ich reiche es also nach. Egal wie, für meine Muddi bist Du der Held.

      Löschen
  3. Danke für das Rezept. Meine Enkelchen werden das nur so wegputzen, wenn ich es dann gebacken habe. Es steht ganz oben auf der Liste.
    Liebe Grüße

    12. Januar 2014 16:46:29 MEZ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ja, so ist es bei uns auch gewesen - für Kinder einfach DER Renner....
      Lieben Dank für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Das Rosinenbrot sieht toll aus! Es erinnert mich an die Variante, die es ganz früher bei unserem Bäcker gab. Gibt es eine Alternative für Backmalz, wenn ich es nachbacken möchte?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,

    "Gutdünken" - ich dachte immer, dass das ein Wort wäre, das hier in OWL oder sogar nur in unserer Familiensprache existieren würde - deinen Blog habe ich gerade angeschaut und ich muss sagen - er gefällt mir sehr gut!!! Ich habe schon einige Leckereien gefunden, die ich direkt nachbauen möchte.

    Jedoch zu deiner Frage:
    Du kannst das Backmalz auch einfach weglassen. Du hast genug andere Zutaten in dem Brot, die seine Aufgabe mit übernehmen.
    Viel spaß beim Nachbacken!

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian,

      heute habe ich Dein Rosinenbrot entdlich nachgebacken, und es ist wirklich toll geworden. Das fehlende Backmalz macht auch wirklich nichts. Es sieht wirklich toll aus, und ist geschmacklich auch richtig klasse! :)

      Vielen Dank, der Blog hat seinen Namen von meiner Uroma. Sie kam aus Pommern, und von ihr kenne ich die Mengenangabe "nach Gutdünken". :)

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  6. Hallo, Christian, ich habe heute das Rosinenbrot nachgebacken und frei geschoben. Das Brot ist ja sowas von aufgegangen. Nun bin ich auf morgen früh gespannt, wie es schmecken wird. Und da ich gleich zwei Brote gebacken habe (für die Enkel mit) bin ich auf deren Urteil ganz besonders gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      Kinder und Enkelkinder gehören zu den schärfsten Kritikern überhaupt ;-)
      Ich hoffe, es hat euch allen geschmeckt!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Ja, hat es. Die 2 großen Brote sind schon verdrückt worden. Aber kommende Woche soll ich schon wieder dieses tolle Brot backen. Diesmal für das andere Enkel und Eltern.
      Schönen Sonntag und weiterhin so tolle Rezepte.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
    3. Hallo Christian,
      Danke für das tolle Rezept!
      Habe das Rosinenbrot heute gebacken. Schmeckt seehr lecker. So hat in meiner Kindheit auch Rosinenbrot geschmeckt! Danke!
      Bei mir ist es leider nicht so schön aufgesprungen wie bei Dir, vermutlich hatte ich es zu lange zur Gare stehen lassen. Aber nicht schlimm - schmeckt trotzdem!
      Gruß
      Amore

      Löschen
    4. Liebe Steffi,
      liebe Amore,

      ich freue mich wirklich sehr, dass mein Rosinenbrot bei euch so einen Anklang findet.

      Danke für eure liebe Rückmeldung und

      liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  7. Lieber Amboss,
    ich liiiiiiiieeeebe Rosinenbrot und Rosinenbrötchen. Also werde ich das morgen nachbacken.
    Die ewige Frage nach dem Backmalz: enzymaktiv oder nicht?
    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      ich bin zu spät - dein Brot habe ich schon gesehen - und es sah klasse aus.
      ( das Backmalz war übrigens AKTIV )

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  8. Huhuuu Christian,
    das Rosinenbrot ist seeeeehr schön geworden, obwohl ich das Backmalz vergessen habe. Meine Mama wird sich morgen freuen. Meine Nachbarin war gerade da, hat das Brot gerochen. Was ist das? Ein Rosinenbrot mit Sauerteig? Toll, kann ich mal probieren? "Ja sicher kannst du" "Boah wie lecker, kann ich das Rezept haben? Sauerteig hab ich ja" Na klar, hab ich das Rezept weitergegeben. Bei unserer Nachbarin gibt's jetzt jede Woche Rosinenbrot aus dem eigenen Backofen. Schlecht für unseren Nachbarn, der Bäcker ist, jetzt verkauft er jede Woche 1 Brot weniger.
    Vielen lieben Dank für das Rezept. Sag mal, kann man aus dem gleichen Teig auch Brötchen machen?
    Liebe Grüße
    Lisa aus der Nachbarschaft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      prima, dass das Rosinenbrot seine Runden macht.
      Deins konnte sich aber auch wirklich sehen lassen!

      Zu deiner Frage: Ich denke schon, dass man Brötchen daraus machen kann. Ich würde pro Teigling 80g Teiggewicht planen und vielleicht mit Milch oder Ei abstreichen.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  9. Hallo eine Frage wo bekommt man das mehl T 812?
    oder gibt es eine Alternative.vielen dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Weizenmehl T812 bekommt man z.B. in der Blattert Mühle.

      http://www.blattert-muehle.de/shop/wbc.php?sid=233fcde73&tpl=produktliste.html&rid=2

      Man kann aber auch 2 Teile T1050 und 1 Teil T405 mischen.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  10. Hallo Christian !
    Vielen Dank für die tollen Rezepte und Anleitungen!
    Habe zwar viel Erfahrung mit Hefeteig dachte aber immer Sauerteig seine sehr kompliziert. Jetzt weiss ich es besser. In meinem Kühlschrank leben jetzt 2 Sauerteige( Roggen- und Weizensauerteig),Brot undBroetchen sind deutlich aromatischer geworden.
    Deine Milchbroetchen find ich super,hab sie beim 2. Mal mit 40% Vollkornmehl gebacken was sehr gut bei meiner Familie ankam.
    Heute setze ich das Rosinnenbrot an.
    Liebe Gruesse
    Merle

    AntwortenLöschen