Samstag, 28. September 2013

Gassenhauer


Bei diesem Namen konnte ich nicht anders, als es auszuprobieren....
Und siehe da - es ist tatsächlich ein Gassenhauer - die Straße ist leergefegt, weil man zuhause das leckere Brot genießt....


Zutaten:

Sauerteig

141g Roggenmehl T997
113g Wasser, warm
    3g Anstellgut

Teig


         Sauerteig
212g Roggenmehl T997
235g Weizenmehl T1050
310g Wasser, warm
  11g Salz
    9g Hefe

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept: Gassenhauer aus dem Buch "Brotland Deutschland Bd.1"

Zubereitung:
 

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten miteinander verrühren und 15-20 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.



Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Anschließend den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen. 

Den Teig dann rund formen, nicht wirken, in ein mit Mehl ausgestäubtes Gärkörbchen geben und weitere 50 Minuten abgedeckt mit Folie gehen lassen.
Dann den Teigling mit Mehl abstäuben, bei 280°C mit Schwaden in den Ofen schieben und fallend auf 210°C in ca. 60 Minuten fertig backen.









Kommentare:

  1. und da jetzt noch einen Honig drauf...
    Toll sieht der Gassenhauser aus. Kommt in meine Nachbackfolie.
    Grüße - Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene,
      nicht irgendein Honig - MEIN Honig drauf *lach
      Ist wirklich ein tolles Brot!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. schon nachgebacken :) als XXL Brot schönes Alltagsbrot, ist mir allerdings etwas dunkel geraten 280 Grad zum anbacken war vielleicht etwas zu viel, ich mags lieber etwas heller lg Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerda,

      ich habe dein Werk schon entdeckt - ich finde es jetzt nicht zu dunkel.
      Toller Anschnitt!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Antworten
    1. Hi blacky,

      ich glaube, ich hätte dich auch so erkannt ;-)
      Viel Spaß und

      liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Ha! Echt ein Hit, dieses Brot! :)

    Wegen des Rezeptes habe ich endlich mal Roggenmehl T997 gekauft - nun gut, dann halt noch eine Mehlsorte mehr im heimischen Sortiment. Denn der Gassenhauer wird bestimmt noch öfter
    aufgelegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sabine,

      ja - ich finde das Brot auch genial ;-)
      Danke für dein feedback.

      Und ich kann dich beruhigen: Du bist nicht allein....
      Auch bei mir sammeln sich immer mehr Mehl- und Saatensorten.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  5. Vielen Dank für das Rezept...! War jahrelang mein absolutes Lieblingsbrot. Wundere mich ein wenig, dass das Internet nicht von Gassenhauer-Rezepten überflutet ist...
    Lieben Gruß
    Nic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nic,

      ja, das Brot ist seinen Namen wirklich wert ;-)
      Welches Brot steht denn jetzt gerade auf Platz Nummer 1 bei dir?

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Als Brotback-Frischling habe ich viel experimentiert und nach zahlreichen Dinkel-Katastrophen backe ich nun am liebsten reines Roggenbrot und Schweizer Wurzelbrot. Dinkelfrei. Diese 2 teilen sich momentan den 1. Platz. :)
      Lieben Gruß
      Nic

      Löschen