Freitag, 13. Juni 2014

Bergsteigerbrot





Hier nun das 2.Brot von Lisbeths Feuertaufe, das auch nach Tagen noch frisch und lecker schmeckt.

Dieses Brot stand bereits am Vatertags-Backtreffen mit einigen Mitgliedern des Brotbackforums bei mir zuhause auf dem Programm, bei dem wir viel Spaß hatten. 

Wie man sieht, habe ich das Rezept vervielfacht - schließlich muss sich das Anfeuern des Steinbackofens lohnen und Liesbeth sollte zeigen was sie kann.



Zutaten:

Sauerteig

162g Roggenmehl T997
130g Wasser
    3g ASG

Quellstück


135g Roggenschrot
135g Wasser
    1g Salz

Teig
      
          Sauerteig
          Quellstück

110g  Roggenmehl T 997
270g  Weizenmehl T 550
  11g  Frischhefe
  12g  Salz

181g  Wasser

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Bergsteigerbrot" aus dem Buch:
Brotland Deutschland Bd.1

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und 15 - 20 Stunden bei

27 - 28°C reifen lassen.

Brühstück

Alle Brühstückzutaten miteinander vermischen und 1 - 2 Stunden abgedeckt mit Folie in einer Schüssel ruhen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 2. Stufe des Spiralkneters kneten und anschließend den Teig 10 Minuten ruhen lassen.
Nach der Teigruhe den Teig rundwirken und mit dem Schluss in Roggenmehl wälzen.

Den Rohling, mit dem Schluss nach unten, in ein mit Mehl abgestäubtes Gärkörbchen legen und ca. 50 Minuten bei Zimmertemperatur, abgedeckt mit Folie, zur Gare stellen.
Nun den Rohling wenden ( bei 3/4 Gare ), in den vorgeheizten Ofen bei 260°C fallend auf 210°C mit Schwaden schieben und in ca. 50 Minuten fertigbacken.











Kommentare:

  1. Das hat sich aber rentiert!
    Gut schauen sie aus!

    AntwortenLöschen
  2. Leckere Brote, da kann man hinterher sicher einen Berg besteigen!
    Lieber Bernd, ich möchte dich gern zu meinem Blog-Event einladen, ein Brot für Götz von Berlichingen zu kreieren - es braucht kein mittelalterliches Brot mit Sand- und Kalkzusatz sein, sondern soll nur des alten Ritters würdig sein. Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst: http://brotandbreaddeutsch.blogspot.com/2014/07/blog-event-ein-brot-fur-gotz-von.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, ich meine, natürlich, lieber Christian!

      Löschen
  3. N'Abend Amboss, danke für dies sehr leckere Rezept. Habe es heute zum 3. Mal gebacken...seht lecker ! Kleine Anmerkung : Bei den Zutaen steht Quellstück, bei der Zubereitung Brühstück. Ich habe es als Quellstück gemacht. Einen schönen Abend LG thoFri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uups ... "sehr" lecker ... und "Zutaten" sollte das heißen :-)

      Löschen
  4. Hmm das sieht ja richtig lecker aus! Habe schon lange kein Brot mehr gebacken ... sollte ich mal wieder tun ^^

    Liebe Grüße Chrissi
    von Chrissitallys.blogspot.de

    PS: Ich habe zurzeit ein kleines Gewinnspiel auf meinem Blog laufen . Gesucht sind gesunde und sommerlicher Rezepte und ich würde mich riesig darüber freuen wenn du dabei währst.
    Alls Infos gibt´s hier:http://chrissitallys.blogspot.de/2014/07/das-groe-fit-for-summer-gewinnspiel.html

    AntwortenLöschen