Sonntag, 13. März 2016

Streuselkuchen





Hier gilt Streuselkuchen als typischer Beerdigungskuchen.
Ich hatte schon ewig tierischen Hunger auf solch einen Kuchen, aber es starb in letzter Zeit keiner aus meinem Umfeld. Zum Mörder wollte ich nur wegen eines Appetits auch nicht werden, also backte ich mir den Kuchen einfach selbst.
Meiner Sippe ist so ein Kuchen allerdings zu trocken. Für sie müsste er aufgefüllt werden mit Obst, Pudding und/oder Sahne - macht nichts - so bleibt mehr für mich....


Zutaten:

Teig:
 
500g Weizenmehl T 405
250g Wasser
20g Frischhefe
60g Backmargarine
65g Zucker
8g Salz

Streusel:

400g Weizenmehl T405
250g Butter
200g Zucker

Zubereitung:

Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten, rundwirken und abgedeckt 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann den Teig auf Backblechgröße ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und stippen. Nun mit Wasser abstreichen und Streusel aufbringen.
Anschließend das Backblech abdecken und mindestens weitere 30 Minuten gehen lassen. Zum Schluss den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf unterer Schiene in ca. 18 Minuten fertig backen.

Herstellung Streusel:
Alle Zutaten mit der Hand gut verkneten. 









 

Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    das ist aber schön wieder was von Dir zu lesen und lecker ist so ein Streußelkuchen ohne Füllung auch!
    Liebe Grüße auch an Ulrike!
    Hansi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hansi,

      jaja, Unkraut vergeht nicht...
      Komm doch auf ein Stück vorbei - ich mache dann auch noch was Saftigeres. Schöne Grüße an Ulrike zurück!
      Christian

      Löschen
  2. Hallo Christian,
    das hätte beinahe geklappt mit dem Vorbeikommen, aber nun haben sich die Pläne der Kinder leider geändert! Beim nächsten Mal oder Ihr kommt mit dem frisch gebackenen Kuchen nach Thüringen ;-)
    Schönes Osterfest wünschen wir Euch, Liebe Grüße Hansi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hansi,

      ich bin sicher, wir kommen irgendwann wieder zusammen!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Hallo Christian,
    mit dem Kuchen triffst Du meinen triefenden Zahn.
    Lecker sieht der aus - dazu 2 Pötte Kaffee und die Welt ist wieder rund.
    Schön, werd mal wieder aktiver hier ;-)Frischer Wind ist angesagt!
    Hab'schon gedacht, Du hast mit Deiner Schwalbe 'nen Köpper gemacht...
    Herzliche Grüße
    Ulla
    (Dir und Deiner Familie schöne Ostertage)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ulla,

      mit zusätzlichen Zuckergussstreifen oder nem dicken Klecks Sahne.... - richtig lecker!
      Meine Schwalbe steht noch unangetastet in der Garage - ich komme zu nix - zum Backen leider auch nicht. Aber irgendwann wird das wieder - vielleicht ein Kartoffel-Rosmarin-Brot oder ein Zwiebel-Speckbrot?

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Morsche Christian,
    habe heute deinen Streuselkuchen nachgebacken. Fluffiger Hefeteig und super lecker; und dabei so einfach. Genial 👍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  5. Hallo in die Runde,
    ein wirklich tolles Rezept, nur zwei Fragen habe ich bitte.
    Wie lang ist in der Regel so ein Backwerk haltbar und kann ich auch ein anderes Mehl verwenden, da wir auf Weizenmehl nicht so gut reagieren? Wir machen viel mit Dinkelmehl, das scheint mir aber hier nicht zu passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hobbykoch,

      heute backen, heute und morgen essen - und danach wäre er mir wohl schon zu trocken. Aber ich habe Teile davon eingefroren, um bei Bedarf davon aufzutauen - ich schmecke kaum einen Unterschied.
      Ich würde es mit Dinkelmehl probieren - mir kämen jetzt keine Argumente dagegen in den Sinn. Viel Erfolg und

      liebe Grüße
      Christian

      Löschen